Unserer Ansicht nach sind EAs unter der derzeitigen Gesetzgebungsordnung oft nicht die Mühe wert. Wir halten es generell für vorzuziehen, eine Vertragsregelung des common law zu haben, die von allen zwingenden Bestimmungen über die Vergabe gewerblicher Aufträge abhängig ist. Das bedeutet: Zu den im Rahmen des Vertrags lizenzierten Softwareprodukten gehören Windows 10, Microsoft Office und die zentralen Clientzugriffslizenzen für Windows Server, Exchange, System Center und Sharepoint, die es dem Computer ermöglichen, über ein Netzwerk legal auf Microsoft-Server zuzugreifen. Da EA-Verträge so viel weniger Flexibilität bieten, wechseln immer mehr Unternehmen zu CSP, wenn ihre EA-Verträge verlängert werden. Machen Sie sich bereit, Ihren Enterprise Agreement mit Microsoft zu verlängern? Der traditionelle EA hat viele Vorteile, die es Unternehmen vor allem ermöglichen, Lizenzen zu ihrem Profil während des ganzen Jahres hinzuzufügen und nur für die Lizenzen zu bezahlen, die sie während ihrer jährlichen True-up hinzugefügt hatten. Es reduzierte den Ärger des Streits mit Microsoft über den Preis, aber es kann oft die größten IT-Kosten in vielen Organisationen beweisen. Aus Sicht der Arbeitnehmer haben EAs auch Vor- und Nachteile. Die Vorteile sind, dass ein EA: Der Enterprise Agreement, dessen Preis auf die Anzahl der computer- oder benutzerfreundlichen Computer gestaffelt ist, ein Dreijahresvertrag ist, der alle Softwarelizenzen und Updates für ein Clientsystem abdeckt. Bei Vertragsauflösung wird eine Verlängerung um ein oder drei weitere Jahre eingeräumt. Das Peeling des EA OnionAn EA-Preises wird auf die Anzahl der lizenzierten Computer abgestuft und ist ein Dreijahresvertrag, der Ihnen die Möglichkeit gibt, fast jedes Microsoft-Produkt zu lizenzieren, das Sie benötigen. Alles im EA kommt mit Software Assurance, Microsofts Begriff für Wartung. So erhalten Sie alle zukünftigen Updates und Releases während der Vertragslaufzeit. Aus Arbeitnehmersicht ermöglicht ein Common Law Vertrag mit einer zugrunde liegenden Prämie einem Arbeitnehmer, seine Vergütung und Konditionen vertraulich zu behandeln, wenn er dies wünscht, und mit einem Arbeitgeber nach seinen eigenen Bedürfnissen und Wünschen zu verhandeln.

Sie ermöglicht auch eine vereinbarungsweise Änderung der Bedingungen (durch Vertragsänderung). Auf der Minusseite ist es jedoch schwieriger, eine vertragliche Verpflichtung durchzusetzen als eine EA-Verpflichtung. Im Allgemeinen hat eine Unternehmensvereinbarung folgende Vorteile: Eine Unternehmensvereinbarung hat jedoch auch mehrere potenzielle Nachteile: Ein Enterprise Agreement Subscription basiert ebenfalls auf dem EA und bietet die Möglichkeit, Auf Betriebslizenzen zu leasen, anstatt sie zu kaufen. Dies könnte Kunden steuerliche Vorteile verschaffen. Die Preisniveaus sind die gleichen wie beim normalen EA. Wir bei AWL sind unserer Meinung nach der Meinung, dass die meisten kleinen und mittleren Arbeitgeber besser mit einem flexiblen Common Law-Vertragssystem unter allen zwingenden Bedingungen für die Vergabe von Industrieaufträgen ausstatten würden, aber dies hängt von der Situation des jeweiligen Arbeitgebers ab. Der Ausgangspunkt besteht darin, sich wirklich mit der geltenden Industrieprämie zusammenzusetzen und zu fragen, ob ein EA wirklich notwendig ist oder ob das gleiche Ergebnis auf andere Weise erreicht werden kann, wie z. B. die Anwendung einer Common Law-Vertragsklausel mit einer annualisierten Gehaltsvereinbarung.

Schließlich übernehmen die Arbeitgeber “Vorlagen”-EAs oder EAs, die von Gewerkschaften (manchmal auch Musterverhandlungen genannt) auf eigene Gefahr verfasst werden. Es lohnt sich, einige Zeit damit zu verbringen, einen EA zu etablieren, der den speziellen Bedürfnissen Ihres Unternehmens entspricht. Dies ist ein bisschen eine Selbstverständlichkeit, da es sich um ein Cloud Solution Provider-Programm handelt, aber wenn Ihr Unternehmen den Übergang zum Umzug in die Cloud nicht vollzogen hat und nicht die Absicht hat, dies zu tun, dann werden Sie nicht in der Lage sein, viel Nutzen aus dem CSP zu ziehen. Microsofts CSP ist auch nur für Microsofts Public Cloud mit Office365, Sharepoint, Skype for Business und anderen produktivitätsorientierten Lösungen online, obwohl es auch zusätzliche Sicherheit gibt, die Sie erhalten können, wenn sich die Public Cloud für Sie zu öffentlich anfühlt. Für Ihre On-Prem-Software benötigen Sie zusätzlich zu Ihrem CSP mit Microsoft einen weiteren Vertrag, um diese zu berücksichtigen. • Kostenlose Cisco DNA Center Appliance für eine Cisco DNA-Registrierung in Wireless- und/oder Switching-Suiten mit 100K Netto-TCV (Gesamtvertragswert) Ein letzter Punkt bei Verträgen ist, dass es wünschenswert sein kann, dass einige Angelegenheiten in der Arbeitgeberpolitik und nicht in einem formellen Vertrag behandelt werden.