Der Reitkaufvertrag sollte auch die Höhe der Provisionen angeben, die im Zusammenhang mit dem Verkauf gezahlt werden (oder bereits gezahlt wurden), einschließlich der Partei, die für die Zahlung der Provision verantwortlich ist, und der Person/Einheit, die die Provision erhält. 9. Anwaltskosten. Kommt es zu einem Streit über einen Pferdeverkauf, werden sich wahrscheinlich Anwälte engagieren. Eine gemeinsame Vertragsbestimmung für diese Möglichkeit ist, dass der Verlierer einer Klage die Anwaltskosten des Gewinners zahlt. (Obwohl Gerichte nicht verpflichtet sind, eine solche Bestimmung durchzusetzen, verbessert sie Ihre Chancen, einige Ausgaben wieder hereinzuholen, wenn eine Klage zu Ihren Gunsten entschieden wird.) Identifizieren Sie das Pferd. Die Beschreibung des Pferdes in einem Pferdeverkaufsvertrag sollte mindestens Folgendes enthalten: den Namen des Pferdes (eingetragener Name, falls es einen hat), Rasse (einschließlich des vollständigen Namens der entsprechenden Register/ies), Alter (Fohlenjahr ist die beste Methode, um Verwechslungen zu vermeiden) und Farbe und Markierungen (wie in seinen Registrierungsunterlagen angegeben). Hier sind die minimalen Grundzutaten für einen guten Pferdekaufvertrag: 2. Identifizieren Sie das Pferd. Nennen Sie Name, Alter, Farbe, Markierungen, Rasse, Registrierungsnummer (falls vorhanden) und andere Erkennungszeichen. Auch spezielle Nominierungen enthalten; zum Beispiel, wenn der Käufer sagt, dass das Pferd Futurity-nominiert ist, und angeben, ob das Pferd gezüchtet verkauft, mit einer Zucht, oder mit einem Fohlen. Wenn der Käufer in Raten oder zu anderen Bedingungen als Bargeld und Carry zahlt, sollten diese Bedingungen im Pferdeverkaufsvertrag, einschließlich aller anwendbaren Fälligkeitstermine, sowie Strafen und Abhilfemaßnahmen für Nichtzahlung und verspätete Zahlungen sehr klar festgelegt werden. Vor dem Kauf eines Pferdes gibt es viele Dinge zu beachten, wie die Kosten, die Zeit und Engagement beteiligt und wo das Pferd zu halten, so überprüfen Sie unsere Führer.

Wenn Sie nicht beabsichtigen, einen Anwalt über einen Vertrag beim Kauf oder Verkauf eines Pferdes zu konsultieren, schützen Sie sich, indem Sie einen einfachen, durchsetzbaren Vertrag schreiben, der die wesentlichen Punkte des Kaufvertrages abdeckt. Hier ist, was es enthalten muss. Nennen Sie den Preis. Der Kaufvertrag für Pferde sollte den vollen Verkaufspreis des Pferdes angeben, einschließlich aller Anzahlungen, die dem Verkaufspreis gutgeschrieben werden. Wenn Gegenstände oder Dienstleistungen auf den Verkaufspreis des Pferdes angerechnet werden sollen, sollten diese Artikel eindeutig identifiziert werden, insbesondere Dienstleistungen.