Nach der Konferenz von Versailles behauptete der demokratische Präsident Woodrow Wilson, dass “endlich die Welt Amerika als Retter der Welt kennt!” [125] Die Republikanische Partei unter Der Henry Cabot Lodge kontrollierte nach der Wahl 1918 den US-Senat, und die Senatoren wurden in mehrere Positionen in der Versailles-Frage aufgeteilt. Es erwies sich als möglich, eine Mehrheitskoalition zu bilden, aber unmöglich, eine Zwei-Drittel-Koalition zu bilden, die notwendig war, um einen Vertrag zu verabschieden. [126] Der Kompromiss war nicht nur das Ergebnis von Streitigkeiten zwischen den führenden Siegermächten. Es spiegelte auch die Tatsache wider, dass die Alliierten nicht so stark platziert waren, wie sie schienen. In der Tat, was auch immer die Franzosen hofften, 1919 war nicht ausreichend Rache für 1871. Eine echte Wende hätte erfordert, dass Deutschland in seinem eigenen historischen Herzen, in Sanssouci oder einem anderen der Schlösser Friedrichs des Großen in Potsdam am Stadtrand von Berlin, ein Vertrag aufgezwungen worden wäre. Doch dies war 1919 unmöglich, weil Deutschland nicht überfallen, erobert und besetzt worden war. Der Waffenstillstand war daher für Millionen Deutsche unverständlich. Sie wurden leichte Beute für diejenigen auf der rechten Seite wie Adolf Hitler, der es für einen tückischen “Stich in den Rücken” von Pazifisten, Bolschewiki und vor allem Juden verantwortlich machte. Für diese deutschen Rechten war 1918 keine Niederlage, sondern eigentlich ein vereitelter Sieg, der erlöst werden musste: Deshalb prophezeite Marschall Ferdinand Foch düster, dass Versailles kein Friede, sondern nur ein Waffenstillstand für 20 Jahre sei.

Die Big Four selbst hatten in Paris konkurrierende Ziele: Clemenceaus Hauptziel war es, Frankreich vor einem weiteren Angriff Deutschlands zu schützen. Er forderte schwere Reparationen von Deutschland, um die wirtschaftliche Erholung Deutschlands nach dem Krieg zu begrenzen und diese Möglichkeit zu minimieren. Lloyd George hingegen sah den Wiederaufbau Deutschlands als Priorität, um die Nation als starken Handelspartner Großbritanniens wiederherzustellen. Orlando seinerseits wollte Italiens Einfluss ausweiten und es zu einer Großmacht formen, die sich neben den anderen großen Nationen behaupten konnte. Wilson wandte sich gegen die territorialen Forderungen Italiens sowie die zuvor bestehenden Gebietsvereinbarungen zwischen den anderen Alliierten; Stattdessen wollte er eine neue Weltordnung nach dem Vorbild der Vierzehn Punkte schaffen. Die anderen Führer hielten Wilson für zu naiv und idealistisch, und seine Prinzipien waren schwer in die Politik umzusetzen. Der Vertrag wurde weiter geschwächt, als die Große Depression von 1929 bis 1939 – die auch durch den Vertrag aufgrund der Auswirkungen der deutschen Reparationskosten und ihrer Auswirkungen auf die europäische Wirtschaft verursacht wurde – Großbritannien und Frankreich zwang, ihre Anstrengungen zu verringern und sogar einige der Bedingungen des Vertrags zurückzuziehen, einschließlich der von Deutschland vereinbarten Reparationen.