Am 31. August 2015 kündigte T-Mobile an, dass es Nutzer, die seinen unbegrenzten Smartphone-Datentarif missbrauchen, fragen wird, indem es gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von T-Mobile in Bezug auf Tethering verstößt (die wie unbegrenzte On-Smartphone-Daten unbegrenzt bleiben, aber eine 14 GB hohe Geschwindigkeitszuteilung bietet, bevor die Drosselung wirksam wird), indem der Benutzer dauerhaft den Zugriff auf unbegrenzte Pläne entfernt und Benutzer zu einem mehrstufigen Datentarif migriert werden. Auf diese Weise führen alle Pläne nach einer ausgewählten Menge an inklusiven Hochgeschwindigkeitsdaten zu automatischen gedrosselten Geschwindigkeiten, wodurch eine unbegrenzte Nutzung von Hochgeschwindigkeits-Tethering und Missbrauch des Netzwerks verhindert wird. T-Mobile erklärte, dass es eine kleine Handvoll Nutzer gibt, die den Tethering-Plan missbrauchen, indem sie gerätesoftware und/oder die Verwendung einer Android-App ändern, die die Fähigkeit von T-Mobile verschleiert, die Fähigkeit zu überwachen, ob datenauf dem Smartphone sind, oder über den mobilen Smartphone-Hotspot (Tethering), indem sie alle Daten als On-Smartphone-Nutzung imitieren, wobei einige Kunden den Dienst missbrauchen, indem sie bis zu 2 TB pro Monat verwenden, was zu Geschwindigkeitsproblemen für alle anderen Kunden führt. [132] GoSmart Mobile war ein T-Mobile-Dienst, der am 7. Dezember 2012 in der Beta gestartet wurde und am 19. Februar 2013 landesweit offiziell verfügbar wurde. GoSmart bot drahtlose Dienste ohne Vertrag an. GoSmart Mobile wurde über Händler an Verbraucher verkauft, die als unabhängige Auftragnehmer unter ihrem eigenen Firmennamen arbeiteten. Solche Verkäufer werden als “autorisierte Händler” mit physischen oder Online-Shops bekannt. Im September 2016 verkaufte T-Mobile die Marke und 326.000 GoSmart Mobile-Kunden an TracFone Wireless. [136] Die Kunden wurden als Großkunden neu eingestuft.

[137] Am 28. Juni 2013 erklärte sich T-Mobile bereit, funkkabelgebundene Frequenzen für die Region Mississippi Valley von seinem Konkurrenten U.S. Cellular für rund 308 Millionen US-Dollar zu kaufen, was es ihm ermöglichte, sein 4G-Netz in 29 weiteren Märkten zu erweitern. [41] – Das Erstangebot ermöglicht die digitale Lieferkette mit Track-and-Trace-Szenarien, Condition Monitoring und Support-Services von Roambee Corp. Am 19. Dezember 2011 gab AT&T-Chef Randall Stephenson gegen den heftigen Widerstand der US-Regierung bekannt, dass das Unternehmen sein 39-Milliarden-Dollar-Gebot offiziell zurückgezogen habe. [30] In einer offiziellen Erklärung ging Stephenson auf die anhaltende Frequenzknappheit ein (aufgrund einer deutlichen Zunahme der drahtlosen Nachfrage) und deutete an, dass das Unternehmen weiterhin nach anderen Optionen suchen wird, um den Mangel kurzfristig zu beheben. [31] Der paketvermittelte Datendienst wurde zuerst in Form von General Packet Radio Service (GPRS) für Benutzer verfügbar. Die paketvermittelten Datengeschwindigkeiten stiegen, als Die erweiterten Datenraten für GSM Evolution (EDGE) in das Netzwerk integriert wurden. DIE EDGE-Abdeckung war innerhalb von mindestens vierzig Prozent des GSM-Fußabdrucks verfügbar.

[44] 4. Split-Verträge haben sich in den letzten vier Jahren vervierfacht, von 4 % im Jahr 2014 auf 16 % im Jahr 2018. Am 1. April 2020 schlossen T-Mobile US und Sprint Corporation ihre Fusion mit T-Mobile ab, der nun vollständig erdeist und Sprint zu einer effektiven Tochtergesellschaft von T-Mobile macht, bis die Marke Sprint offiziell ausläuft. Führungs-, Hintergrund- und Bestandsänderungen erfolgten sofort, wobei Änderungen auf der Kundenseite im Laufe der Zeit stattfanden. Für diese Änderungen wurde keine Zeitleiste freigegeben. [11] [12] [13] Switching-Kampagne: Im Herbst wird Ofcom eine Verbraucherinformationskampagne starten, um die Vorteile des Wechsels von Mobilfunk- und Breitbandanbietern hervorzuheben. Am 2. Dezember 2019 startete T-Mobile offiziell sein 600 MHz 5G-Netz.

Es startete mit einer anfänglichen Abdeckung von 200 Millionen Menschen und über 5.000 Städten oder Städten. [79] Am 3. Oktober 2012 einigte sich MetroPCS Communications auf eine Fusion mit T-Mobile USA.