Dies macht die Programmänderung passieren , “bevor” der Clip beginnt zu spielen, so dass es Zeit hat, ohne Das Muster ein anderes Mal zu ändern, das Picker Panel (Alt+P) ist ein Pattern, Audio und Automation Clip Manager / Browser. Es zeigt alle Clips im Projekt, auf die mit den Filterschaltern am oberen Rand des Panels zugegriffen wird. Klicken und ziehen Sie aus dieser Liste in die Playlist oder klicken Sie, um auszuwählen, und klicken Sie dann auf die Playlist, um sie zu platzieren. Verwenden Sie es, um Clips umzubenennen und zu färben, alle nicht verwendeten Clips automatisch auszuwählen und zu löschen, Muster einzufrieren, Muster neu anzuordnen usw. HINWEIS: Für jeden Clip-Typ ist ein umfassendes Right-Click-Menü in den Clips in der Liste verfügbar. Muster können Notizen und/oder Automatisierungen enthalten, die als Ereignisautomatisierungsdaten gespeichert sind. Muster können in der Playlist als Musterclips platziert werden. Die Namen für Musterclips werden in der Titelleiste des Clips angezeigt. Overbridge-Modus: Leiten Sie die MIDI-Out auf der Muster-Clips-Spur an die Spur weiter, die Ihr Overbridge Plugin enthält, und legen Sie den Kanal auf Kanal 16 fest Die folgenden Regeln veranschaulichen den Musterabgleich in der Klasse eines Objekts. Standardmäßig sind Instrumentenkanäle an Mixer-Spuren gebunden, nicht an Playlist-Spuren. Beispielsweise könnte ein einzelner Pattern-Clip auf einer einzelnen Playlist-Spur jedes Channel Rack-Instrument auslösen, und daher alle Mixer-Spuren, wenn sie entsprechend geroutet wurden.

Wenn Sie den herkömmlichen Sequenzer-Workflow simulieren möchten, können Sie den “Spurmodus” verwenden. Führen Sie dazu Instrumente oder Samples in Playlist Track-Headern aus, um einen Link aus dem Instrumentenkanal-Playlist-Mixer zu erstellen. Jede Änderung des Namens oder der Farbe durchläuft diese Kette. Playlist-Tracks, die auf diese Weise verknüpft sind, werden als Instrument- oder Audiospuren bezeichnet, je nachdem, was das Kanalinstrument ist, ein Instrument oder Audioclip. HINWEIS: Dies ist hauptsächlich eine visuelle/organisatorische Funktion, und der Instrumentenkanal reagiert weiterhin auf Pattern Clips auf anderen Playlist-Spuren. Bei Objekt- und Deftemplatemustern kann ein einzelner Feldslot nur eine Feldeinschränkung enthalten, und diese Feldeinschränkung darf nur mit einem einzelnen Feld übereinstimmen (keine Platzhalter oder Variablen mit mehreren Felden). Ein Multifield-Slot kann eine beliebige Anzahl von Feldeinschränkungen enthalten. ODER verwenden Sie die Magic Lasso-Funktion.

Bewegen Sie den Mauszeiger in eine Schleife, die die Clips umschließt, die Sie auswählen möchten (kein Klicken erforderlich, es ist `magisch`). Stellen Sie sicher, dass keine Clips ausgewählt sind, bevor Sie die Lasso-Aktion ausführen (Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die leere Wiedergabeliste, um die Auswahl aller Clips aufzuheben und eine weitere Auswahl zu treffen). Hey, ich hatte den Test der anderen Tag es funktioniert alles gut von meinem Schnelltest mit vier elektron alle wechseln, um verschiedene Muster etc… so klicken Sie einfach auf jeden Clip, um seine Position zu lehren ? hatte ein paar Mal änderte es sich nicht, aber das Klicken auf die Clips schien es zu beheben… Brillante Sachen, nur um dies zu arbeiten btw… Sie können so viele Instanzen verwenden, wie Sie Elektron-Geräte haben, und sie alle können jederzeit in jedes Muster wechseln und müssen sich nicht gegenseitig folgen. Ich erstelle eine Datenbank mit den Startzeiten der Clips darin. Erstellen Sie eine neue MIDI-Spur und lassen Sie elektron Musterclips auf der Spur fallen.

Instanzen von benutzerdefinierten Klassen in COOL können auf der linken Seite von Regeln mustermatched werden. Patterns können nur Objekte von Klassen abgleichen, die vor dem Muster definiert sind und die für das aktuelle Modul im Gültigkeitsbereich stehen. Alle Klassen, die Objekte haben könnten, die dem Muster entsprechen, können erst gelöscht oder geändert werden, wenn das Muster gelöscht wurde.