Wenn Sie die Vorlage von MYMOVE für eine 30-Tage-Benachrichtigung unten befolgen, decken Sie alle Bereiche ab, die erforderlich sind, um die Vertragsbedingungen mit Ihrem Vermieter zu erfüllen. Die Vorlage enthält alle einfachen Informationen, die Ihr Vermieter benötigt, z. B. Name, Datum, aktuelle Adresse, neue Adresse, ob Sie den genehmigten Kündigungsbereich erfüllt haben, und Telefonnummer. Nachdem Sie das Wissen über die wichtigen Elemente, die vorhanden sind, jetzt kommt der Teil, wo Sie den allgemeinen Prozess des Schreibens eines Mietvertrags-Kündigungsbrief lernen. Im Folgenden finden Sie Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die Sie durch diesen Prozess in einer einfachen, einfachen und schnellen Weise führen sollen, die mit Beschreibungen jedes Schritts vollständig ist. Eine Kündigung dient als Mietkündigungsschreiben, in dem Sie Ihrem Vermieter ihre Pläne zur Verlassen des Geländes innerhalb eines bestimmten Zeitraums, in der Regel 30 Tage, mitteilen. Das bedeutet nicht, nur durch die guten Teile zu springen. Lesen Sie es gründlich. Stellen Sie sicher, dass Sie alles verstehen, was darin enthalten ist. Viele Apartmentkomplexe, die Ihnen von Monat zu Monat vermieten, erfordern, dass Sie dem Vermieter mindestens 30 Tage ausziehen, aber dies kann variieren.

Wenn Ihr Mietvertrag besagt, dass Sie eine 60-Tage-Benachrichtigung bereitstellen müssen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie diese befolgen. Diese Briefe wurden von Mitarbeitern mit langjähriger Erfahrung in den Rechten der Mieter entwickelt. Eine schriftliche Aufzeichnung ist der beste Weg, um Ihre Rechte geltend zu machen und sich vor Vergeltungsmaßnahmen des Vermieters zu schützen. Passen Sie diese Briefe an Ihren persönlichen Fall an. Diese ersetzen NICHT die Rechtsberatung! Weitere Informationen finden Sie in unserem Verzeichnis für lokale Ressourcen. Bitte kontaktieren Sie mich telefonisch, wenn Sie Fragen haben unter [(XXX) XXX – XXXX] (geben Sie eine Telefonnummer ein, unter der Ihr Vermieter Sie erreichen kann). Es ist nicht undenkbar, eine Mietimmobilie aus negativen Gründen verlassen zu wollen. Vielleicht verstehen Sie sich und Ihr Vermieter nicht. Vielleicht gab es Anfragen ihrerseits, die vom Vermieter unerfüllt blieben, was zu Ihrem Wunsch führte, den Mietvertrag zu kündigen. Oder vielleicht haben Sie ein Problem mit den anderen Mietern. Was auch immer Ihre Gründe sein mögen, wenn Sie es schriftlich in den Kontext eines Miet-Kündigungsschreibens legen, müssen Sie reif sein.

Es gibt keine Notwendigkeit, Worte zu minunden, aber so viel wie möglich sollten Sie zumindest versuchen, es in einem neutralen Ton zu drehen. Dies wird allen Beteiligten zeigen, dass Sie jemand sind, mit dem sie ohne zu viel Aufwand umgehen können, und es bietet den Vorteil, dass Sie in Zukunft potenziell wieder Geschäfte machen können, da keine Brücken verbrannt wurden. Wenn Sie festlegen, wann Sie Ihre Kündigungsfrist abgeben, lesen Sie immer zuerst Ihren Mietvertrag. Die Kündigungsfrist sollte in Ihrem Mietvertrag klar angegeben werden, also stellen Sie sicher, dass Sie das Protokoll befolgen. Eine 30-Tage-Benachrichtigung ist am häufigsten, aber eine 60-Tage-Frist oder 90-Tage-Ankündigung kann von Ihrem Vermieter erforderlich sein. Ein weiterer Abschnitt in Ihrem Mietvertrag, den Sie vor dem Auszug lesen sollten, ist die Lieferklausel. In diesem Abschnitt wird genau beschrieben, wie Ihr 30-tägiger Auszugsbenachrichtigung an Ihren Vermieter zugestellt werden soll. Möglicherweise muss es per Beglaubierbrief versandt oder persönlich zugestellt werden.

Lesen Sie Ihren Vertrag sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass Sie das vereinbarte Lieferprotokoll befolgen. Wenn Sie rechtliche und/oder finanzielle Konsequenzen vermeiden möchten, müssen Sie Ihren Vermieter vor dem Auszug informieren.